„Bei mir wurde vor kurzem Fibromyalgie festgestellt. Was ist das für eine Krankheit?“

Den meisten Betroffenen geht es ähnlich: Von der Erkrankung „Fibromyalgie“ hören sie zum Zeitpunkt der Diagnosestellung zum ersten Mal. Auch wenn der Begriff fast schon mysteriös klingt: Fibromyalgie ist keine seltene Erkrankung! Wörtlich übersetzt bedeutet Fibromyalgie „Faser-Muskel-Schmerz“. Die Bezeichnung beschreibt somit eines der Hauptsymptome der Erkrankung: Schmerzen in der gelenknahen Muskulatur. Allerdings kommen bei den meisten Betroffenen eine Vielzahl anderer Beschwerden hinzu, die zunächst gar nicht mit den Schmerzen in Verbindung gebracht werden. Besonders häufig treten Schlafstörungen, Erschöpfung und Konzentrationsprobleme auf. In Deutschland sind immerhin ca. 3% der Bevölkerung betroffen. Vermutlich sind es sogar noch mehr Betroffene, denn die Krankheit wird meist erst spät diagnostiziert. Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Fibromyalgie wird besonders häufig im Alter zwischen 40 und 60 Jahren festgestellt, aber schon Kinder und natürlich auch ältere Menschen können erkranken.

Häufigste Fragen

Bei mir wurde vor kurzem Fibromyalgie festgestellt. Was ist das für eine Krankheit?

Meine Antwort

Bei mir hat es Jahre gedauert, bis die Diagnose gestellt wurde. Wie kann das sein?

Meine Antwort

Meine Gelenke schmerzen und fühlen sich geschwollen an. Ist Fibromyalgie eine Form von Rheuma?

Meine Antwort

Sind die Schmerzen bei Fibromyalgie nur eingebildet?


Meine Antwort

Ich habe es satt, immer wieder in die „Psycho-Ecke“ gestellt zu werden! Was sind denn nun die Ursachen der Fibromyalgie?

Meine Antwort

Ist Fibromyalgie eine unheilbare Erkrankung? Werden die Schmerzen immer schlimmer?

Meine Antwort

Immer wird mir Bewegung als Therapie empfohlen. Die tut mir aber nicht gut, eher im Gegenteil! Was soll ich tun?

Meine Antwort

Meine Familie und meine Freunde können nicht verstehen, was mit mir los ist. Wie kann ich erklären, was ich habe?

Meine Antwort