„Sind die Schmerzen bei Fibromyalgie nur eingebildet?“

Nein. Das, was Sie als Schmerz empfinden, ist auch Schmerz! Viele meiner Patienten haben jedoch den Eindruck, als Simulant dargestellt zu werden. Denn die Ursache ihrer Schmerzen lässt sich nicht durch „handfeste“ Befunde (wie z. B. Blutwerte oder Röntgenbefunde) untermauern. Es ist wichtig, dass Sie wissen: Schmerz ist ein sehr individuelles Erlebnis und der Zusammenhang zu tatsächlich nachweisbaren Schädigungen im Gewebe ist weniger groß, als die meisten Menschen annehmen. Das heißt: Auch wenn im Röntgenbild keine Auffälligkeiten festgestellt werden und die Blutwerte normal sind, können Sie Schmerzen haben! Fibromyalgie ist eine Störung der Schmerzverarbeitung – das Nervensystem der Betroffenen reagiert deutlich sensibler auf Schmerzreize. Das sucht sich sicherlich niemand aus! Auch wenn die Schmerzen nicht objektiv messbar sind: Hilfreich für Verlaufsbeurteilungen sind Fragebögen oder Skalen, bei denen Sie Ihren Schmerz z. B. zwischen 0 und 10 einordnen.

Häufigste Fragen

Bei mir wurde vor kurzem Fibromyalgie festgestellt. Was ist das für eine Krankheit?

Meine Antwort

Bei mir hat es Jahre gedauert, bis die Diagnose gestellt wurde. Wie kann das sein?

Meine Antwort

Meine Gelenke schmerzen und fühlen sich geschwollen an. Ist Fibromyalgie eine Form von Rheuma?

Meine Antwort

Sind die Schmerzen bei Fibromyalgie nur eingebildet?


Meine Antwort

Ich habe es satt, immer wieder in die „Psycho-Ecke“ gestellt zu werden! Was sind denn nun die Ursachen der Fibromyalgie?

Meine Antwort

Ist Fibromyalgie eine unheilbare Erkrankung? Werden die Schmerzen immer schlimmer?

Meine Antwort

Immer wird mir Bewegung als Therapie empfohlen. Die tut mir aber nicht gut, eher im Gegenteil! Was soll ich tun?

Meine Antwort

Meine Familie und meine Freunde können nicht verstehen, was mit mir los ist. Wie kann ich erklären, was ich habe?

Meine Antwort