„Bei mir hat es Jahre gedauert, bis die Diagnose gestellt wurde. Wie kann das sein?“

Es dauert tatsächlich oft Monate bis Jahre, bis Betroffene die Diagnose „Fibromyalgiesyndrom“ erhalten. Das Fibromyalgiesyndrom (wir sprechen von einem Syndrom, wenn verschiedene Beschwerden in typischer Weise zusammentreffen) ist eine Ausschlussdiagnose. Das bedeutet, dass zunächst andere Erkrankungen, die ähnliche Beschwerden verursachen, ausgeschlossen werden müssen. In erster Linie sind das entzündlich-rheumatische Erkrankungen und Muskelerkrankungen. In der Realität ist es meist so, dass Patienten dafür verschiedene Ärzte aufsuchen (z. B. Hausarzt, Orthopäde, Rheumatologe, Neurologe), was mit langen Wartezeiten verbunden sein kann. Manche Patienten berichten von einer richtigen „Arzt-Odyssee“. Um eine korrekte Diagnose zu stellen ist es wichtig, dass die Krankengeschichte gründlich erhoben und eine umfassende körperliche Untersuchung durchgeführt wird. Auch Blutuntersuchungen sollten nicht fehlen: Denn bei vielen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen finden sich auffällige Blutwerte (z. B. erhöhte Entzündungswerte), während die Laboruntersuchungen bei Fibromyalgie unauffällig sind. Röntgenuntersuchungen sind hingegen nur bei konkreten Hinweisen auf andere Beschwerdeursachen erforderlich.

Häufigste Fragen

Bei mir wurde vor kurzem Fibromyalgie festgestellt. Was ist das für eine Krankheit?

Meine Antwort

Bei mir hat es Jahre gedauert, bis die Diagnose gestellt wurde. Wie kann das sein?

Meine Antwort

Meine Gelenke schmerzen und fühlen sich geschwollen an. Ist Fibromyalgie eine Form von Rheuma?

Meine Antwort

Sind die Schmerzen bei Fibromyalgie nur eingebildet?


Meine Antwort

Ich habe es satt, immer wieder in die „Psycho-Ecke“ gestellt zu werden! Was sind denn nun die Ursachen der Fibromyalgie?

Meine Antwort

Ist Fibromyalgie eine unheilbare Erkrankung? Werden die Schmerzen immer schlimmer?

Meine Antwort

Immer wird mir Bewegung als Therapie empfohlen. Die tut mir aber nicht gut, eher im Gegenteil! Was soll ich tun?

Meine Antwort

Meine Familie und meine Freunde können nicht verstehen, was mit mir los ist. Wie kann ich erklären, was ich habe?

Meine Antwort